13.04. Felix – Nein das Leben ist nicht immer fair

Da kämpfst du als kleines Katzenbündel ums Überleben.
Halb erfroren und fast verhungert findest du ein Haus in dem Menschen leben die dich nicht wegjagen, sondern aufnehmen und an den Tierschutz weitergeben.

Du bekommst alles was du brauchst um ins Leben zurück zu finden.

Und du kämpfst tapfer deinen schwersten Kampf.

Und alles scheint gut zu werden.

Du nimmst zu, du wirst kräftiger, du lebst auf.

Alles scheint gut zu laufen.

Du lebst in deiner Pflegefamilie und alles dreht sich um den inzwischen putzmunteren und frechen Felix, wie dich der Sohn der Familie genannt hat.

Sogar ein endgültiges Zuhause ist schon gefunden.

Wir warten nur noch auf die Ergebnisse der üblichen Bluttests.

Und dann von einem Tag auf den anderen wirst du plötzlich ruhig und wir spüren etwas stimmt nicht.

Sofort bist du wieder beim Tierarzt.

Egal was wir auch tun, dein Zustand will sich nicht bessern.

Und dann die Blutwerte. Sie ergeben kaum Sinn und keinen Hinweis auf das Problem.

Eine Virusinfektion ist dass wahrscheinlichste.

Es wird viel telefoniert und alle versuchen dir zu helfen.

Aber du wirst schwächer und wir alle haben Angst dass wir dich verlieren werden.

Da liegst du nun in unseren Armen ganz ruhig und schwach ein Abbild von dem munteren Kerl der noch vor wenigen Tagen unser Haus unsicher gemacht hat.

Nein — da Leben ist nicht immer fair und es trifft immer die Falschen

 

3 Antworten

  1. Ja,es trifft immer die falschen,
    egal ob Tier oder Mensch…..
    Ich drücke dir die Daumen
    kleiner Mann……

  2. Ich lese gerade die Zeilen über Felix und mir wird heiß und kalt!
    Ihr seid so klasse und ich weiss, warum Felix den Weg zu Euch
    gefunden hat! Wenn er es nicht schaffen sollte, hat er in der kurzen
    Zeit bei Euch aber alles bekommen, was wichtig und notwendig war,
    am allerwichtigsten Liebe und Schutz.! Er hat oder hatte in seinem
    bisherigen kurzen Leben ein Zuhause. . . .
    Ich denke an Euch alle und wünsche Felix so sehr, dass er bleibe
    darf!

  3. Das tut mir sehr leid, aber hier sind alle Daumen gedrückt, dass Felix es schafft!